Trauerfeier-Hilfe-Forum Information & Hilfe Wissenswertes | zum Mitreden Maximale Wertschätzung - der Trauerredner*in-Beruf

Maximale Wertschätzung - der Trauerredner*in-Beruf

Maximale Wertschätzung - der Trauerredner*in-Beruf

Anja_Weiss

Moderator/in

76
18-09-2022, 10:33 #1
Ich war tätig in zwei Berufen, bevor ich Freie Trauerrednerin wurde. Ich war Groß- und Außenhandelskauffrau und Fachkraft in der Altenpflege. In keinem Beruf, den ich erlebt habe, durfte ich annähernd so viel Dankbarkeit und Wertschätzung erfahren, wie als Trauerrednerin.

Wir dürfen einen wirklichen Unterschied machen im Leben von Menschen, wenn wir die Trauerfamilie und ihre Gäste professionell und warmherzig durch die Trauerfeier und die Abschiedszeremonie am Grab begleiten.
Unsere individuell für den Verstorbenen verfasste Trauerrede, die sein Leben und seine schönsten und hervorstechendsten Wesenszüge abbildet, und dabei die trauernden Angehörigen mit einbindet, ist das Kernstück der Trauerfeier.

Unsere Worte, sorgsam gewählt, haben eine große Macht! Sie können bewirken, dass Angehörige den schmerzhaften Abschiedstag von ihrem geliebten Menschen als rund, tröstlich und hoffnungsvoll erleben, dass gute Erinnerungen an den geliebten Menschen wieder lebendig werden. Unsere Worte haben eine so große Wirkung, dass sie im Idealfall helfen, einen heilsamen Trauerprozess anzustossen.

Wenn dies gelingt, wird uns eine Dankbarkeit und Wertschätzung seitens der Trauerfamilie und Freunden des Verstorbenen geschenkt, die unbezahlbar ist!

Freie Trauerredner*innen dürfen ihren Namen in Danksagungsanzeigen in der örtlichen Presse lesen, erhalten zum Dank für ihre Begleitung Emails, Briefe, Postkarten, Blumenlieferungen, Pralinen und sonstige Präsente, die per Post gesendet- oder vor der Haustür abgelegt werden.

Wenn auch Sie diesen Beruf erlernen möchten, der für einen empathischen Menschen eine erfüllende Herzenstätigkeit sein kann,
so finden Sie Ihren Weg dorthin hier:

Ihr Weg zum Traumberuf Trauerredner*in
Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18-09-2022, 20:55 von Anja_Weiss.
Anja_Weiss
18-09-2022, 10:33 #1

Ich war tätig in zwei Berufen, bevor ich Freie Trauerrednerin wurde. Ich war Groß- und Außenhandelskauffrau und Fachkraft in der Altenpflege. In keinem Beruf, den ich erlebt habe, durfte ich annähernd so viel Dankbarkeit und Wertschätzung erfahren, wie als Trauerrednerin.

Wir dürfen einen wirklichen Unterschied machen im Leben von Menschen, wenn wir die Trauerfamilie und ihre Gäste professionell und warmherzig durch die Trauerfeier und die Abschiedszeremonie am Grab begleiten.
Unsere individuell für den Verstorbenen verfasste Trauerrede, die sein Leben und seine schönsten und hervorstechendsten Wesenszüge abbildet, und dabei die trauernden Angehörigen mit einbindet, ist das Kernstück der Trauerfeier.

Unsere Worte, sorgsam gewählt, haben eine große Macht! Sie können bewirken, dass Angehörige den schmerzhaften Abschiedstag von ihrem geliebten Menschen als rund, tröstlich und hoffnungsvoll erleben, dass gute Erinnerungen an den geliebten Menschen wieder lebendig werden. Unsere Worte haben eine so große Wirkung, dass sie im Idealfall helfen, einen heilsamen Trauerprozess anzustossen.

Wenn dies gelingt, wird uns eine Dankbarkeit und Wertschätzung seitens der Trauerfamilie und Freunden des Verstorbenen geschenkt, die unbezahlbar ist!

Freie Trauerredner*innen dürfen ihren Namen in Danksagungsanzeigen in der örtlichen Presse lesen, erhalten zum Dank für ihre Begleitung Emails, Briefe, Postkarten, Blumenlieferungen, Pralinen und sonstige Präsente, die per Post gesendet- oder vor der Haustür abgelegt werden.

Wenn auch Sie diesen Beruf erlernen möchten, der für einen empathischen Menschen eine erfüllende Herzenstätigkeit sein kann,
so finden Sie Ihren Weg dorthin hier:

Ihr Weg zum Traumberuf Trauerredner*in

Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
 1 Gast/Gäste
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
 1 Gast/Gäste